Ein ausgezeichnetes Haus

LandGang Ausgabe 2019/2, Seite 62-68, von Anja Werner

Ein ausgezeichnetes Haus

Ein harmonisches Miteinander von modernem Design und historisch gewachsener Bausubstanz – das ist Familie Timm in Husum mit dem Bau ihres Wohntraums gelungen. Das Haus in Husum ist so besonders, dass es sogar mit einem renommierten Architektenpreis ausgezeichnet worden ist.

In und an diesem Haus ist einfach alles stimmig. Trotz klarer, fast strikter Strukturen und einer Offenheit, die in Teilen des Erdgeschosses bis zum First reicht, fühlt sich der Besucher sofort wohl, ist vom ersten Moment an orientiert und möchte verweilen – am liebsten auf der fünf Meter langen, in eine Fensterfront eingefassten Sitzbank aus Holz, vor der ein schlichter drei Meter langer Holztisch steht. Dieser Platz ist das Zentrum und Herz des im Jahr 2015 erbauten Hauses und seines fast komplett offenen Erdgeschosses. »Hier setzen sich fast alle bei ihrem ersten Besuch hin, weil man von dort einen so schönen Überblick hat«, sagt Silja Timm, die an der Kieler Muthesius Kunsthochschule Innenarchitektur studiert hat und nun freiberuflich arbeitet. Ehemann Malte Timm hat dort Architektur studiert. Ist es einfacher oder schwerer, das eigene Haus zu entwerfen? »Schwerer, denn es braucht

Zurück zum InhaltsverzeichnisFoto: André Reuter