Faszination Keramik

LandGang Ausgabe 2019/2, Seite 70-74, von Annkathrin Gripp

Faszination Keramik

Immer stärker wird die Sehnsucht nach dem Ursprünglichen und auch das mag ein Grund dafür sein, dass das traditionelle Keramikhandwerk, früher Töpfern genannt, gerade wieder im Trend ist. Gut für die Keramiker in Schleswig-Holstein. Zwischen Schleswig und Flensburg gibt es besonders viele von ihnen. Sie haben sich zum »Drehwerk Angeln« zusammengeschlossen.

Sie alle arbeiten mit Ton einem der ursprünglichsten Materialien überhaupt. Gewonnen aus dem Erdreich, geformt unter Hinzugabe von Wasser und im Feuer eines Ofens gebrannt – so erschaffen Keramiker daraus Nützliches und Schönes zugleich. Reiches, kreatives Talent ist gefragt und genauso viel liebevolle Leidenschaft. Die Künstler und Künstlerinnen werken versunken an ihrer Drehscheibe, die Tonmasse gleitet durch ihre Finger, durch konstantes Drehen und Formen entstehen unter ihren Händen Vasen, Krüge, Schalen und vieles mehr. Das alles geschieht ruhig, konzentriert. Achtsamkeit und Entschleunigung pur, die Sehnsüchte unserer Zeit.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis