Uriges Landidyll

LandGang Ausgabe 2019/2, Seite 48-55, von Claudia Reshöft

Uriges Landidyll

Mitten auf dem Lande, zwischen Lütjenburg und Kiel, wohnt Meike von der Goltz zusammen mit ihrer Familie und vielen tierischen Hausgenossen am Rande eines kleinen Dorfes. Das Gehöft aus dem 19. Jahrhundert hat die NDR-Wettermoderatorin zu einem wundervollen Zuhause werden lassen. Stilvoll und gleichzeitig traumhaft gemütlich.

»Als mein Mann Felix und ich diesen Ort fanden, war ich schockverliebt«, sagt die 46-Jährige. Das 1856 erbaute Gehöft liegt zwischen Lütjenburg und Kiel, am Rande eines Dorfes und wirkt mit seinen kleinen Nebengebäuden ein wenig wie Bullerbü. Auf mit natürlichem Kopfstein gepflasterten Wegen spaziert man entlang grüner Buchsreihen, weiter an einem Bächlein, das, in seinem Lauf unterbrochen von einem bepflanzten Rondell, in einem Tümpel mündet. »Dies hier ist mein Lieblings-Draußenplatz zum Lesen oder einfach in die Landschaft gucken«, sagt die Hausherrin und deutet auf einen weißen hölzernen Pavillon, der zur Wasserstelle hin offen ist. »Ich habe dort sogar eine Mitbewohnerin, die mir gelegentlich Gesellschaft leistet: eine Ringelnatter«, lacht Meike von der Goltz.

 

Zurück zum InhaltsverzeichnisFoto: Henrik Matzen