Mein wunderbares Haus am See

LandGang Ausgabe 2019/5, Seite 60-67, von Alexandra Brosowski

Mein wunderbares Haus am See

Einen magischen Ort zum Leben und Arbeiten hat sich Agnes Husar auf ihrem großen Grundstück mitten in Nordfriesland geschaffen, ein kleines Häuschen mit Blick auf gackernde Enten im Wasser, umgeben von einem Trollewald. Hier wird gefeiert, gelacht, erzählt, geheiratet und therapiert.

Die tierischen Hauptbewohner hört man schon aus der Ferne. Die Schilder »Entenhausen« und »Feddertuech« sind weitere Beweise. Laut und aufgeregt schnattern die Enten und teilen sich in zwei Gruppen. Die Gemütlichen dümpeln ruhig auf dem See. Die andere Truppe zieht es in die etwas abgeschiedene Behausung, im Stil eines kleinen roten Schwedenhäuschens. Der blau gestrichene Kahn »Flipper» schaukelt sanft im leichten Wellengang. An besonderen Tagen steigen aufgeregte Kinder in das kleine Ruderboot und paddeln ins Abenteuer. Die tief hängenden Weiden tanzen im Wind und rauschen beruhigend. Man kann sich der Ruhe nicht entziehen – sie liegt über dem Gelände, breitet sich wohltuend in einem aus. Es ist nur ein kleiner Abschnitt auf dem ein Hektar großen ehemaligen Bauernhof, aber dieser Ort am See mit einem entzückenden Häuschen ist einfach magisch. So liegt es auf der Hand, dass die Familientherapeutin Agnes Husar den perfekten Platz gefunden hat, um mit ihren jungen Schützlingen und deren Eltern zu arbeiten.

Zurück zum InhaltsverzeichnisFoto: Monika Remus