Winter im Watt

LandGang Ausgabe 2016/1, Seite 70-74, von Sebastian Conradt

Winter im Watt

In der kalten Jahreszeit reduziert sich das Leben im attenmeer. Mensch und Kreatur ziehen sich zurück, Einsamkeit und Stille beherrschen das Land. Doch von Trostlosigkeit keine Spur: Die Natur zeigt sich in unbekannten Facetten, die nur der Winter hervorbringt.

 

Die großen Vogelschwärme des Herbstes sind in den sonnigen Süden entschwunden, auf den riesigen Wattflächen finden sie jetzt keine Nahrung mehr. Viele Wattbewohner überdauern die Kälte in Winterstarre. Und doch strahlt die Weite des Wattenmeeres bei einem Spaziergang an der gefrorenen Küste eine ganz eigene und besondere Faszination aus.

Zurück zum InhaltsverzeichnisFoto: Sebastian Conradt