Nachts in der Bäckerei

LandGang Ausgabe 2020/1, Seite 102-106, von Sönke Hauschild

Nachts in der Bäckerei

Wenn wir schlafen, sind sie fleißig. Dann fertigen die Bäcker in Joldelund ihre Bio-Brote. In den Teig kommen dabei nicht nur gute Zutaten, sondern auch viel Respekt und Leidenschaft für dieses Lebensmittel. Beim nächtlichen Kneten erzählt Daniel Lorenzen zudem so manche Geschichte aus der Ferne, die er einst von seiner Walz mitbrachte.

Nachts schwärmen in Joldelund nur die Nachtfalter – und auch das nur im Sommer. Die gut 700 Einwohner findet man in dem beschaulichen Ort eher schlafend. Ländliche Stille herrscht dann; schwarz hebt sich die 800 Jahre alte romanische Felsenkirche gegen den Himmel ab. Gemeinsam mit der noch »jungen« Holländermühle von 1771 ist sie Zeuge, wie in einem einzigen Haus die ganze Nacht über das Licht brennt. Nur vier Jahre jünger als die Mühle ist die Geschichte der »Joldelunder Bäckerei«. Sie handelt von Pionierarbeit und echter Leidenschaft für das Backen. Im Jahre 1777 wird in Chroniken erstmals ein unscheinbares Backhaus erwähnt.

Zurück zum InhaltsverzeichnisFoto: Bäckerei Joldelund