Kulturreiches Friedrichstadt

LandGang Ausgabe 2020/3, Seite 116-119, von Annkathrin Gripp

Kulturreiches Friedrichstadt

Das charmante Holländerstädtchen ist durch seine reiche Geschichte und Architektur weithin bekannt. Nahezu jede Ecke bietet gleich mehrere erinnernswerte Fotomotive. Hinter den Kulissen der einzigartigen Häuserzeilen jedoch hat sich während der vergangenen zwei Jahrzehnte viel getan. Und auch dieser Wandel ist so manches Motiv wert.

Hände sind wohl das nützlichste Werkzeug, das einem Menschen gegeben ist. Sie verrichten alltägliche Aufgaben, zudem schlummern in ihnen vielfältige Kräfte und Fähigkeiten. Manchmal jedoch sieht oder tastet man einen Werkstoff, schaut sich dessen Verarbeitung an und staunt, was mit Leidenschaft, Talent und Kreativität alles möglich werden kann. Es ist die Faszination des Handwerks, also des Schaffens mit den eigenen Händen im engeren Sinne, welche hinter den Mauern zahlreicher historischer Häuser in Friedrichstadt die Besucher in ihren Bann zieht. Schon seit der Stadtgründung 1621 sind die Bewohner des charmanten Städtchens arbeitsam, fleißig und geschickt mit ihren Händen: War es im 17. Jahrhundert noch der Schiffsbau, der mit vier Werften damals für einen wirtschaftlichen Aufschwung sorgte, sind es heute die kleinen Betriebe und Manufakturen, die das wirtschaftliche und im besonderen Maße das künstlerische Leben im Ort prägen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis