Filigrane Strandkunst

LandGang Ausgabe 2021/4, Seite 114-118, von Susanne Hansen

Filigrane Strandkunst

Aus Treibholz und Fundstücken gestaltet die gebürtige Norderstedterin Christine Grandt einmalige Kunstwerke mit maritimem Charme. Jedes für sich erzählt eine ganz eigene Geschichte.

Schon allein diese Werkstatt! »Ich nenne es eher Wohn-Atelier«, sagt Christine Grandt. Lichtdurchflutet, 15 Quadratmeter groß, mit Blick auf den begrünten Hinterhof. Vor dem Fenster steht der Werktisch, gleich daneben ein grüner Rollwagen, vollgestellt mit Pinseln in Töpfen und allerlei Farben. Gegenüber vom Sofa erstreckt sich ein langes Regal mit Treibholz, Kisten, Kästen und betagten bis rostigen Schätzen. Schrauben sind darin, alte Büroklammern, Muttern und Drähte. Außerdem finden sich ein Schraubstock, Sägen, Bohrer, Hobel – Werkzeug eben, das man für die Holzbearbeitung braucht.

Zurück zum InhaltsverzeichnisFoto: Ute Mans