Seite: 8 von 66 | Treffer: 70 bis 80 von 659

Handwerk: Geliebtes Leinen

Handwerk: Geliebtes Leinen

Erschienen in So ein Sommerglück! für 4,90€ · 2019/4
Seite 50-53 · von Anne Hintz

Nordisch und natürlich präsentiert sich »nahtur-design« – Leinenmode made in Schleswig-Holstein. Hinter der Marke stehen Nathalie und Josef Skultety, die sich ein Leben ohne Leinen nicht mehr vorstellen können.

Zum Artikel »

Polstern mit Seegras

Polstern mit Seegras

Erschienen in So ein Sommerglück! für 4,90€ · 2019/4
Seite 54-59 · von Karen Meyer-Rebentisch

Stefanie Schweter verpasst alten Stühlen ein neues Polster. Nicht mit Schaumstoff, sondern mit Seegras. Das ist nachhaltiger und regionaler, findet es sich doch zuhauf an unseren Ostseestränden. Ein schönes Beispiel für nordisch natürliches Upcycling, mit dem die junge Lübeckerin zunehmend Erfolg hat.

Zum Artikel »

Selbst gemacht: Schönfärberei

Selbst gemacht: Schönfärberei

Erschienen in So ein Sommerglück! für 4,90€ · 2019/4
Seite 68-75 · von Sabine Löscher

Erinnern Sie sich noch an die Zeit, als Sie mit Ihrem selbst gefertigten Batik-Hemd stolz in die Schule gingen? Batik auf Japanisch heißt »Shibori«. Möglichst leichte Naturgewebe werden durch Knicken, Falten, Drehen und Abbinden in kunstvollen Mustern gefärbt. Und das ist gerade wieder sehr modern.

Zum Artikel »

Lauschiges Idyll

Lauschiges Idyll

Erschienen in So ein Sommerglück! für 4,90€ · 2019/4
Seite 40-46 · von Karen Meyer-Rebentisch

Seit mehr als zehn Jahren lebt die gebürtige Hamburgerin Birte Friedländer an der Lübecker Bucht bei Scharbeutz. Durch einen Zufall entdeckten sie und Ehemann Jens dort einen idyllischen Flecken Erde. Aus einem ehemals tristen Campingplatz entwickelten sie an der alten Gronenberger Wassermühle ein idyllisches Ferienressort.

Zum Artikel »

Evis Schwedenhaus

Evis Schwedenhaus

Erschienen in So ein Sommerglück! für 4,90€ · 2019/4
Seite 60-67 · von Annkathrin Gripp

Ein Holzhaus wie aus Bullerbü? Ob graublau, sonnengelb oder klassisch in Schwedenrot strahlen sie nordische Leichtigkeit und Heiterkeit aus. In diesen Stil haben sich auch Evi und Sebastian Möller verliebt. Und bauten sich ihr Bullerbü-Haus in Schacht-Audorf.

Zum Artikel »

Gastlichkeit hinterm Deich

Gastlichkeit hinterm Deich

Erschienen in So ein Sommerglück! für 4,90€ · 2019/4
Seite 76-83 · von Anja Werner

In bester Lage bietet die zu einem Designhotel umgestaltete »Parkhotel Residenz« in St. Peter-Ording die idealen Voraussetzungen für eine Auszeit am Meer. Von der Nähe zur Nordsee wird auch die Küche geprägt.

Zum Artikel »

Meersalat: Köstliche Grünalgen

Meersalat: Köstliche Grünalgen

Erschienen in So ein Sommerglück! für 4,90€ · 2019/4
Seite 88-91 · von Marion Wick

Der Meersalat ist ein maigrüner lappenartiger Tang (bzw. eine vielzellige Alge) der in Nord- und Ostsee häufig vorkommt. Sobald er an den Strand gespült wird, vertrocknet er zunächst dunkelgrün und wird dann schnell gelblich. Küstenkinder kennen ihn als »Waschlappen«, weil sich mit den großen grünen »Blättern« Schlick von Händen und Gesicht wischen lässt.

Zum Artikel »

Die Rettung des goldenen Scheckenfalters

Die Rettung des goldenen Scheckenfalters

Erschienen in So ein Sommerglück! für 4,90€ · 2019/4
Seite 28-31 · von Jana Schmidt und Julia Seeliger

Man hatte ihn schon aufgegeben. Der Goldene Scheckenfalter, Euphydryas aurinia, war hier bei uns im Norden schon ausgestorben. Für immer verloren also, oder? Jetzt ist er zurück.

Zum Artikel »

Der Fischer und sein Fang

Der Fischer und sein Fang

Erschienen in So ein Sommerglück! für 4,90€ · 2019/4
Seite 114-116 · von Sönke Hauschild

Wenn andere noch schlafen und sich in ihre warmen Betten kuscheln, ist Lasse Mahrt schon draußen auf See, um Fisch zu fangen. Wir haben ihn begleitet und in Damp an der Ostsee mit ihm abgelegt.

Zum Artikel »

Gutes Wasser

Gutes Wasser

Erschienen in So ein Sommerglück! für 4,90€ · 2019/4
Seite 126-129 · von Marc Larsson-Ohm

Aus der »Kimberquelle« im Naturpark Aukrug sprudelt ein ganz besonderes Wasser. Es löscht an vielen Orten im Norden den Durst. Und wer es genießt, tut dabei nicht nur sich selbst etwas Gutes, sondern hilft auch noch Menschen mit Behinderungen.

Zum Artikel »