Seite: 1 von 9 | Treffer: 1 bis 10 von 89

Herbstliche Gutshausküche

Herbstliche Gutshausküche

Erschienen in Genussvolle Herbstzeit · 2020/5
Seite 92-98 · von Anja Werner

Als Mix aus Butt und Buddenbrooks, also Fisch von den Landesküsten und eine von berühmten regionalen Persönlichkeiten geprägte Lebenslust – so beschreiben die Gastgeber des „Friederikenhofs“ ihr wohliges Heimatgefühl, das sie gerne an ihre Gäste weitergeben möchten.

Zum Artikel »

Heimatkost: Brombeeren

Heimatkost: Brombeeren

Erschienen in Genussvolle Herbstzeit · 2020/5
Seite 100-103 · von Marion Wick

Sie sind lecker, sehr gesund und harmonieren mit den unterschiedlichsten Aromen – Brombeeren. Welch’ ein Glück, dass sie hierzulande an unzähligen Orten in freier Natur wachsen und nur darauf warten, geerntet und verarbeitet zu werden.

Zum Artikel »

Vom Strauch in den Bauch

Vom Strauch in den Bauch

Erschienen in Erlebnisreiche Landmomente · 2020/3
Seite 78-81 · von Marion Wick

Fliederbeeren sind mitnichten die Beeren vom Fliederstrauch. Fliederbeeren sind Holunderbeeren. Und die Holunderbüsche tragen jetzt ihre weißen Blüten, aus denen sich Spritziges, Leckeres und Gesundes herstellen lässt.

Zum Artikel »

Rechts sind Bäume, links sind Bäume

Rechts sind Bäume, links sind Bäume

Erschienen in Unterwegs im Sommerland · 2020/4
Seite 92-95 · von Marion Wick

Für Insekten und Vögel ist sie eine Bereicherung des Speiseplans, doch auch der Mensch kann sie sich schmecken lassen: Die Nordische Mehlbeere ist vielseitiger, als es ihr unscheinbares Äußeres vermuten lässt. So war sie früher in kargen Jahren eine wichtige Ergänzung der Ernte.

Zum Artikel »

Kulinarische Auszeit am Kanal

Kulinarische Auszeit am Kanal

Erschienen in Unterwegs im Sommerland · 2020/4
Seite 84-90 · von Anja Werner

So traditionsreich wie im Rendsburger ConventGarten lässt es sich im Land nur selten tafeln. Denn das Haus ist sogar älter als der Nord-Ostsee-Kanal, an dem es direkt liegt. Zu der Attraktion Schiffsverkehr und der feinen Landesküche kommt nun auch noch eine Modernisierung mit Stil.

Zum Artikel »

Wo einst Kaiser und Könige tafelten

Wo einst Kaiser und Könige tafelten

Erschienen in Auf in den Frühling · 2020/2
Seite 70-76 · von Anja Werner

Hochwertig kulinarisch genießen mit Blick auf die Kieler Förde und ihr buntes Treiben: Das geht im eleganten und maritimen Ambiente des traditionsreichen Restaurants »Hotel Kieler Yachtclub«.

Zum Artikel »

Heimatkost: Der Bärlauch

Heimatkost: Der Bärlauch

Erschienen in Auf in den Frühling · 2020/2
Seite 90-93 · von Marion Wick

Bärlauch ist inzwischen auch aus gewerblichem Anbau zu bekommen, dennoch ist es ein besonderes Vergnügen, ihn an einem schönen Frühlingstag im Wald selbst zu sammeln. Er braucht Bodentemperaturen von 6 oder mehr Grad C, um auszutreiben.

Zum Artikel »

Genussvolles Wohlfühlen

Genussvolles Wohlfühlen

Erschienen in Willkommen Winter · 2020/1
Seite 70-77 · von Kim Schöffler

Das Hotel »Kirchspiels Gasthaus« in Nortorf ist eine echte Institution und seit 1854 im Besitz der Familie Heeschen. In sechster Generation lenkt seit 2009 Ulf Heeschen die Geschicke des Hauses.

Zum Artikel »

Heimatkost: Die Strandkiefer – Baum der Düfte und Erinnerungen

Heimatkost: Die Strandkiefer – Baum der Düfte und Erinnerungen

Erschienen in Willkommen Winter · 2020/1
Seite 80-83 · von Marion Wick

Bei vielen von uns weckt der Duft sonnenbeschienener Strandkiefern Erinnerungen an fröhliche Kindheitstage. Von morgens bis abends am Strand oder am sandigen Baggersee im und am Wasser in der Sonne spielen, Sandburgen bauen und ab und zu Schutz unter einem der niedrigen duftenden Bäume suchen. Manchmal kletterten wir hinauf und kamen mit harzverklebten Hosen und Haaren nach Hause, was bei Mama auf wenig Begeisterung stieß.

Zum Artikel »

Erfrischend anders

Erfrischend anders

Erschienen in Zeit für Besinnlichkeit · 2019/6
Seite 84-90 · von Anja Werner

Wie lecker der Herbst schmecken kann, zeigt das Menü, das ein junger Koch im Restaurant »Tauwerk« in Kappeln auftischt. Dort wird erfolgreich ein einzigartiges Konzept umgesetzt.

Zum Artikel »