Zanderfilet mit geschwenktem Grünkohl, Röstkartoffeln und Senf-Sauce

22. December 2016, Rezepte,

 

Zutaten (für 4 Personen)

Zutaten 

  • 600 g Zanderfilet
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • etwas Buchweizenmehl
  • 600 g kleine Kartoffeln
  • etwas Olivenöl
  • 500 g frischer Grünkohl
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Butter
  • 100 ml Weißwein, trocken
  • 500 ml Sahne
  • 2 EL Senf 

 

 

Außerdem 

  • Backpapier
  • 4 Dillzweige
  • ein Paar getrocknete Tomaten und Limonen 

 

 

 

Zubereitung  

Zunächst das Zanderfilet in vier 150 g Stücke portionieren und von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen. Die Hautseite mit Buchweizenmehl mehlieren. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und den Fisch solange auf der Hautseite braten, bis er gar ist.

Die kleinen Kartoffeln waschen, halbieren und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Nun Olivenöl über die Kartoffelhälften tröpfeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend bei 170 °C etwa 25 Minuten im Ofen backen, bis die Kartoffeln goldbraun sind. Den Grünkohl putzen, waschen und blanchieren. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Daraufhin die Butter in einer Pfanne schmelzen und den Knoblauch, 2/3 der Zwiebelwürfel und den Kohl darin schwenken, bis die Zwiebelwürfel glasig sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vor dem Anrichten den Grünkohl in ein Sieb geben, damit überschüssiges Wasser abtropfen kann.

Für die Sauce die restlichen Zwiebelwürfel in einem Topf anschwitzen, den Weißwein hinzugeben und solange einkochen lassen, bis die Flüssigkeit fast verkocht ist. Nun die Sahne hinzufügen und den Topfinhalt wieder um 1/3 reduzieren lassen. Zum Schluss den Senf unterrühren. 

Anrichten

 

Den Grünkohl jeweils mittig auf vier Teller setzen. Das Zanderfilet mit der Hautseite nach oben auf den Kohl legen und die Kartoffeln um den Fisch herum auf dem Teller verteilen. Zum Schluss die Senf-Sauce über das Gericht geben und nach Belieben mit Dill sowie getrockneten Tomaten und Limonen dekorieren.

Tipp

 

 

Für Kurzbratgerichte, wie dem Zanderfilet, empfiehlt es sich, die Hautseite mit Buchweizenmehl zu mehlieren. So erhält der Fisch eine nussige Note. Außerdem sollte das Filet langsam und nur auf der Hautseite gegart werden.