Zweierlei Petersiliensüppchen mit Petersilienwurzelchip

07. Januar 2020, Rezepte,

 

Zutaten (für 4 Personen)

Petersiliensuppen

  • 3 Schalotten
  • 500 g Petersilienwurzeln
  • 2 EL Speiseöl
  • 1 l Geflügelfond
  • 200 ml Schlagsahne
  • Salz
  • Muskatnuss
  • 1 Bund glatte Petersilie

Kartoffelstampf

  • 2 Kartoffeln
  • 1 Schuss Sahne
  • 1 TL Butter

Petersilienwurzelchip

  • 1 Petersilienwurzel
  • Frittierfett
  • Salz

Zubereitung

Petersiliensuppen

Schalotten und Petersilienwurzeln in Würfel schneiden. Öl in einem großen Topf erhitzen und die Gemüsewürfel bei mittlerer Hitze darin dünsten. Fond zugeben, aufkochen und bei mittlerer Hitze etwa 30 Minuten mit Deckel garkochen. Sahne unter die Suppe rühren, dann pürieren und durch ein Sieb passieren. Die Suppe mit Salz und Muskat abschmecken.

Inzwischen die Petersilie waschen, trocken tupfen und die Blätter abzupfen. Die Hälfte der Suppe in einen Mixer geben und die frische Petersilie langsam nach und nach hinzugeben, bis die Suppe eine grüne Farbe annimmt.

Kartoffelstampf

Die Kartoffeln schälen, würfeln und in Salzwasser weichkochen. Mit Sahne und Butter zu einem Stampf verarbeiten und in die Mitte des Tellers setzen.

Petersilienwurzelchip

Petersilienwurzel schälen, längs mit einer Aufschnittmaschine oder einem Hobel dünn aufschneiden. In dem aufgelösten Frittierfett bei 120 °C ausbacken, bis es keine Blasen mehr wirft. Herausnehmen und auf einem Küchentuch abtropfen. Salzen.

Anrichten

Eine Nocke vom Kartoffelstampf in die Mitte des Tellers setzen. Die beiden Suppen gleichzeitig von zwei Seiten eingießen und den Chip aufstecken.

Tipp: Petersilienwurzel verhalten sich je nach Stärkegehalt anders. Gegebenenfalls muss die Suppe noch etwas verdünnt werden. Dazu Geflügelbrühe angießen.